Spendenaktionen

Da wir ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, konnten wir mit den vom gesamten Verkaufserlös einbehaltenen 20% schon viele hilfreiche Aktionen unterstützen und Hilfestellungen bieten, wo öffentliche Gelder fehlten!

Im Vorfeld sei hier ein HERZLICHES DANKESCHÖN an alle unsere Kunden und Kundinnen gesagt, die bei unseren Basaren ein- und verkaufen. Allein durch Ihre Hilfe wird unsere Unterstützung für die Projekte erst möglich!

Sehen Sie auf dieser Seite einen kleinen Ausschnitt der Projekte, die in der Vergangenheit von uns gefördert wurden!
Oftmals ist es erst mit unserer Spende  möglich, dass Projekte überhaupt
(noch oder wieder)stattfinden können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellenangaben:
Frank Goertz, MÜHLACKER TAGBLATT
Foto: Rainer Apprich

 

Aus der HEILBRONNER STIMME vom 04. Dezember 2012

Frau Scirpoli-Heim und Frau Scheuermann, beide vom Basarteam Kochendorf, konnten einen Scheck übergeben.

 

 


Aus der HEILBRONNER STIMME vom 08. Dezember 2010

 

 

Bei der Scheckübergabe: Helena Resch (von links), Dr. Christian Ritsert, Bettina Scirpoli-Heim, Leo Hoffmann, Uschi Scheuermann und Stefan Kurtzscher.Foto: Klotz

 

 

 


 

 

Basarteam spendet an DRK

Offenau/Erlenbach - - Das Basarteam Kochendorf hat übrig gebliebene Kleidung bislang an Waisenhäuser oder bedürftige Familien in Russland, Rumänien oder Afrika. Jetzt haben die Friedrichshaller erstmals die nicht verkauften Waren erstmals an die DRK-Kleiderkammer in Erlenbach gegeben. Silke Haag und Jörg Joss konnten einen ganzen Anhänger mit Kleidern, Spielsachen, Büchern, einem Kinderwagen und -fahrrad füllen. Die DRK-Ortsgruppe gibt diese Waren dann kostenlos über Familienhelfer und Sozialarbeiter an bedürftige Familien weiter. Seit 21 Jahren hilft das Basarteam Kochendorf mit ihren zwei Verkaufsveranstaltungen pro Jahr zahlreichen Familien, die zu klein gewordenen Kleider, Spielsachen und Gegenstände an andere weiterzugeben. pek


Am 18. Februar 2010 konnte im Namen des Basarteam Kochendorf erneut ein Scheck übergeben werden - diesmal an die Aktion "Große Hilfe für kleine Helden".

Frau Drotleff und Frau Scheuermann als Vertreterinnen des Basarteam Kochendorf bei der Scheckübergabe

Aus der HEILBRONNER STIMME vom 20. Februar 2010

Basarteam hat ein Herz für Kinder

Bad Friedrichshall  - Eine willkommene Starthilfe für den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst, den die Stiftung "Große Hilfe für kleine Helden" an der SLK-Kinderklinik jetzt beginnt, war der Scheck über tausend Euro des Basarteams der Evangelischen Kirchengemeinde Kochendorf.

Uschi Scheuermann und Ilse Drotleff möchten mit dieser Spende einen Beitrag zur Hilfe von Familien, die sich in Ausnahmesituationen befinden, leisten. Wie die Geschäftsführerin der Stiftung, Anja Grunwald ausführte, haben die 15 ehrenamtlichen Helfer ihre Ausbildung vor zwei Monaten abgeschlossen. Ihre Aufgabe ist es nun, in Familien zu gehen, in denen Kinder unheilbar erkrankt sind. Dort können sie beim Schriftverkehr fachliche Hilfe leisten, sie sollen aber auch die Geschwister, die bei dieser Konstellation oft in den Hintergrund treten müssen, psychisch betreuen.

Das Basarteam in Kochendorf gibt es mittlerweile schon seit 25 Jahren und dank rund hundert Helfern ist die Gemeinschaft inzwischen der größte Anbieter im Unterland. Der nächste Basartermin ist am 5. März. Auch dann werden wieder 16 bis 17 000 Teile − vom Babystrampler in Größe 50 bis zum Mantel in Größe 188−, aber auch viele Spielsachen, Kindersitze und Räder, bestens sortiert in der Lindenberghalle angeboten. pek


 
 
Frau Weinand als Vertreterin des Basarteam Kochendorf und Herr Hannss als Vertreter der DJHN am 25.01.2010 bei der Scheckübergabe

"Grenzen überwinden - Berge bewältigen"!

Die DJHN bietet seit 2006 alljährlich mit der Teilnahme an einer Alpenüberquerung mit den Fahrrädern ca. 9 Jugendlichen die Möglichkeiten

Die Kosten für dieses erlebnispädagogische Projekt übersteigen jedoch oftmals die finanziellen Möglichkeiten der jungen Menschen und deren Familien. Im Jahr 2010 z.B. fallen zusätzlich die Kosten für stabile, wasserdichte Packtaschen für die Fahrräder an, die die DJHN den Jugendlichen für die Alpenüberquerung zur Verfügung stellt.

Hier konnte das Basarteam Kochendorf mit einer Spende in Höhe von 600 Euro helfen!


 Aus der HEILBRONNER STIMME vom 21. November 2006

Stefanie Weißenberger überreichte für das Basarteam der evangelischen Kirchengemeinde Kochendorf 300 Euro für das Projekt „Maison Shalom“.

 

Junge Musiker sammeln 3.627 Euro

Von Edgar Herterich

Gelungenes Benefizkonzert zu Gunsten afrikanischer Waisenkinder

Musikalische Leckerbissen auf sehr hohem Niveau boten 130 Musiker den 400 Besuchern in der voll besetzten Deutschordenhalle in Gundelsheim.

Die Spende des Benefizkonzertes in Höhe von 3627 Euro kommt dem Projekt Maison Shalom (Haus des Friedens) in zentralafrikanischen Burundi zu Gute. Dort haben seit 1993 über 10 000 Waisenkinder vorübergehend eine Heimat gefunden. Unterstützt von der Vorsitzenden des Missionsausschusses Gundelsheim, Annemarie Keicher, sowie Lehrern und Mitschülern des Friedrich-von-Alberti Gymnasiums Bad Friedrichshall, initiierten und organisierten die beiden Gymnasiasten der 13. Klasse, Michael Späck und Marion Orelt das Benefizkonzert, das schließlich vom Friedrichshaller Gymnasium und dem Gundelsheimer Missionsausschuss veranstaltet wurde.

Schulleiter Wolfgang Haffelder würdigte in seiner Begrüßungsrede die „Weichensteller“ Lehrer Alex Schütz und Annemarie Keicher sowie die mühevolle Arbeit und den großen Zeitaufwand vieler, die mit der Vorbereitung des Konzertes und dem Hallenschmuck beschäftigt waren.

Zum Auftakt gab das Orchester des Musikvereins Untergriesheim unter der musikalischen Leitung von Peter Gross drei Musikstücke zum Besten. Die Musiker zogen alle Register ihres musikalischen Könnens und spielten die Musikstücke „Ride the wind“, „Rhapsody from the low Countries“, Ausschnitte aus „My Fair Lady“ und den flotten „Fliegermarsch“ hervorragend. Das Blasorchester TSV Höchstberg ließ unter der Leitung von Andreas Noe mit „spritzigen“ Melodien aus dem Musikstück „Besuch bei Offenbach“, ruhigen und schwungvollen Rhythmen aus dem Kultmusical „Tanz der Vampire“ und Superhits aus „Queen in Concert“ die Herzen aller Zuhörer höher schlagen.

Musikalische Glanzpunkte setzte auch das Sinfonieorchester des Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums. Unter der Leitung von Thomas Stapf spielte das Orchester und die exzellenten Solisten Marion Orelt (Querflöte), Ulrich Heimberger (Klarinette), Michael Späck (Trompete), Julian Fritz (Pop-Piano) anspruchsvolle klassische Musik und ein von Thomas Stapf arrangiertes modernes Musikstück. Die engagierte Dirigentin Dietlind Bäuerle-Uhlig und das Verbandsjugendorchester Landkreis Heilbronn erfreute das Publikum mit einigen musikalisch perfekt umgesetzten Lausbubenstreichen aus „Max und Moritz“, die dazu noch zeitgleich auf eine große Leinwand projiziert wurden.

Annemarie Keicher berichtete über die seit 1993 geleistete Unterstützung des afrikanischen Waisenhauses durch den Missionsausschuss Gundelsheim und die örtliche Schule: „Wir sind froh und stolz, dass wir uns von Anfang an mit eingeschaltet haben und dass wir im Kleinen ganz Großes bewirken konnten.“ Stefanie Weißenberger überreichte für das Basarteam der evangelischen Kirchengemeinde Kochendorf 300 Euro für das Projekt „Maison Shalom“.

Die künftige Leiterin von Maison Shalom, Justine Bimenyina, ließ ihr persönlich ertragenes Leid während und nach dem grausamen Bürgerkrieg 1993 Revue passieren. Im Namen der Waisenkinder von Maison Shalom dankte sie für die große Hilfe aus Gundelsheim. „Ihr habt uns seit 1994 mit Kleidern und Essen wie eure eigenen Kinder versorgt und viel Gutes für uns getan. Das ist der richtige Weg, den wir angesichts der großen Not weiter gehen müssen.“


Wenn wir auch Ihre Organisation bereits unterstützt haben und Sie sich gerne hier "wiederfinden" möchten, melden Sie sich bei uns! Wir werden unser Möglichstes tun!

eMails mit Anfragen senden Sie bitte an Basar.Bfh"at"gmail.com
(Bitte das (at) durch ein @ ersetzen!)

 

Aus der HEILBRONNER STIMME vom 12. Oktober 2010

 

 

 

Willkommene Aufstockung

Bad Friedrichshall - Gerade jetzt vor Weihnachten ist der Scheck über 1500 Euro vom Basarteam der evangelischen Kirche Kochendorf besonders willkommen. Stefan Kurtzscher und Leo Hoffmann von der Aids-Hilfe Unterland kümmern sich zusammen mit 15 bis 20 ehrenamtlichen Helfern vor allem um die Kinder von Aids-Infizierten. Mit ein paar Spielen und Materialien für die Schule können sie jetzt für lachende Gesichter sorgen, denn die Unterstützung von Land, Kreis und Stadt ist knapp, die Mittel sind weitgehend verbraucht.

Ähnlich gelegen kommt die großzügige Spende auch bei Helena Resch, der Leiterin des Vereins für Jugendhilfe an. Ihre Organisation kümmert sich stationär und ambulant um Jugendliche mit Drogenproblemen. Viele der Betroffenen werden vom Gericht oder anderen Behörden zugewiesen. Dass sich junge Menschen von sich aus an die Beratung wenden, ist eher selten. Ihr nächstes Projekt ist eine Aufklärungskampagne über die Drogengefahr bei Schwangeren. Ziel ist, nicht immer nur mit Vorträgen und in Gesprächskreisen aufzuklären, sondern aktiv zu werden. Aber das ist bei schmalen Finanzen und elf Mitarbeitern kaum möglich.

Uschi Scheuermann und Bettina Scirpoli-Heim von Basarteam der Evangelischen Kirche in Kochendorf freuten sich, dass sie mit dem Erlös ihrer Veranstaltungen so viel Positives bewirken können.

Dr. Christian Ritsert der Leiter der Aidshilfe hofft, dass noch mehr Organisationen und Firmen bei ihren Spenden auch an diese Einrichtungen denken. pek

 

Frau Scirpoli-Heim und Frau Scheuermann, beide vom Basarteam Kochendorf, konnten einen Scheck übergeben.

 

Frau Loose, Fischer und Frau Scheuermann, alle vom Basarteam Kochendorf bei der Spendenübergabe